Der gesunde Darm bildet Hormone, die dabei helfen, die Oberfläche der Darmwand zu vergrößern. Eine große, gesunde Oberfläche der Darmwand erleichtert es dem Körper, Flüssigkeiten und Nährstoffe aufzunehmen.
Eines dieser Hormone wird Glukagon-like Peptid-2 (GLP-2) genannt und kann durch die Entfernung bestimmter Teile des Darms möglicherweise nicht mehr in ausreichender Menge produziert werden.1-3

GLP-2 kann als Analogon, also in einer dem körpereigenen GLP-2 ähnlichen Form, als Medikament verabreicht werden. Das GLP-2-Analogon kann die Aufnahmekapazität des verbleibenden Darms verbessern.1-3

Ob und ab welchem Zeitpunkt im Einzelfall eine hormonelle Therapie in Frage kommt, hängt von mehreren Faktoren ab. Ein mit Kurzdarmsyndrom erfahrener Arzt ist hier der richtige Ansprechpartner, um alles über diese Behandlungsmöglichkeit zu erfahren.

Aufbau der Darmschleimhaut mit Zotten und Krypten
Die Hormontherapie kann die Oberfläche der Schleimhaut vergrößern, indem sie bewirkt, dass die Zotten länger und die Krypten tiefer werden. Dadurch verbessert sich auch in einem verkürzten Darmabschnitt die Fähigkeit des Darms zur Resorption von Nährstoffen.
Quellen:

1. Jeppesen PB. Ther Adv Gastroenterol. 2012;5(3):159-171.
2. Drucker DJ, et al. Annu Rev Physiol. 2014;76:561-583.
3. Revestive Fachinformation 5mg Stand Dezember 2017 und 1,25mg Stand Januar 2018.

alle Beiträge

Experten beantworten Ihre Fragen.